Übungen mit dem SISSEL® Fitband u. SISSEL® Gymnastikball

Bitte beachten Sie!

  • vor Beginn der Übungen einige Lockerungsübungen machen
  • zweckmäßige, lockere Kleidung wählen, die die Bewegung nicht einschränkt
  • zur Schonung des Fit-Bandes am besten barfuß üben
  • den Boden zur Schonung des Balles frei von scharfen und spitzen Gegenständen halten
  • für ausreichenden Bewegungsraum sorgen; störende Möbel zur Seite rücken
  • für ausreichende Frischluftzufuhr sorgen (Fenster öffnen!)
  • „Minipausen“ einlegen und/oder häufige Bewegungspausen mit Entspannungsübungen machen
  • nie während der Übung die Luft anhalten, sondern immer durchatmen
  • Trainingspensum langsam steigern: erst die Wiederholungszahl steigern, dann die Serienzahl bzw. die Belastungsintensität
  • bei den Übungen nicht bis zur Erschöpfungsgrenze gehen
  • keine ruckhaften, schnellen Bewegungen oder Verdrehungen des Rückens machen
  • beim Hinlegen oder Aufstehen seitlich abrollen
  • nach dem Üben einige Lockerungs- und Entspannungsübungen, evtl. mit Entspannungsmusik, machen
  • anfangs die Übungen ohne Wippen auf dem Ball durchgehen
  • dann mit einem individuellen Wipprhythmus ohne Musik üben, und sobald dies klappt...
  • ...die Übungen im Rhythmus und Takt Ihrer bevorzugten Musik durchführen

 

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Ausführung

3. Auf dem Ball wippen, ohne die Stellung des Körpers zu verändern.

 

4. wechselseitig die Arme synchron zum Wipprhythmus beugen und strecken, ohne die    schultern hochzuziehen

Ausgangsposition

1. Ausgangsstellung auf dem Ball, SISSEL® Fitband unter den gespreizten Füßen fixieren. 

Ausführung
2. Arme am Körper anlegen und mit leicht gebeugten Armen das Band fassen
Tipp:

Wiederholung:  12 - 15 x

Steigerung: Krafteinsatz durch kürzeres fassen des Bandes steigern

Das gesunde Maß macht's !

Wer sich zuviel zumutet, gefährdet seine Gesundheit. Nach einer längeren Sportpause sollten Sie es nicht übertreiben: Häufigkeit und Dauer des Trainings, sowie das Tempo der Bewegung sollten über Wochen oder sogar über Monate kontinuierlich gesteigert werden. Regelmäßiges Pulsmessen hilft bei der Selbstkontrolle.

Zu Beginn des Wiedereinstiegs sollte die Herzfrequenz im Bereich von 120 bis 130 Schlägen pro Minute liegen. Übersteigt der Puls deutlich die empfohlenen Richtzahl, sollte das Tempo zurückgenommen oder eine Pause eingelegt werden.